Leskow und die Ingenieure

– Anargyroi – Das sind Heilige, die sich dem selbstlosen Dienst an ihren Mitmenschen verschrieben haben. Zumeist bezeichnet man damit heilige Ärzte, die ihre Heilkunst nicht zur Bereicherung ausübten, sondern um den Menschen das zu geben, was sie selbst als Talent von Gott empfangen hatten. In seiner Erzählung „Anargyroi – Edelmütige Ingenieure“ [Инженеры-Бессребреники] geht es… Leskow und die Ingenieure weiterlesen

Die Heiligenvita

Der Name des heiligen Ignatij Brjantschaninow, Bischof von Stawropol und dem Kaukasus, erstrahlt in den Annalen der Kirche und Russlands im hellen Licht der gnadenvollen Erwählung. Ein strenger Eiferer der asketischen Tradition, ein hervorragender Wissenschaftler, Asket, Erzpriester, Friedensstifter, ein Mann von höchster Spiritualität und Kultur, in der ganzen zivilisierten Welt bekannt als Schöpfer unsterblicher geistlicher… Die Heiligenvita weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Das Leben

Der heilige Aristokrat

Ein Interview der Zeitschrift „Foma“ mit dem promovierten Theologen Priester Pavel Chondzinskij, Dekan der theologischen Fakultät der PSTGU [Orthodoxe geisteswissenschaftliche Universität Hl. Tichon Moskau], über die theologischen und politischen Ansichten des heiligen Ignatij und über die Epoche, von der das Schicksal des Heiligen geprägt wurde. Der heilige Ignatij Brjantschaninow (1807-1867) ist einer der bedeutendsten, brillantesten,… Der heilige Aristokrat weiterlesen

Meine Trauer (Video)

Das folgende Video mit deutschen Untertiteln gewährt einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt des jungen Kadetten (Dmitrij Alexandrovič) und späteren Mönchs (Ignatij). Die Trauer über die Ferne von Gott bildet dabei ein zentrales Thema. Weiter unten finden Sie ergänzende Texte zum Video. Das Gedicht: Meiner leidenden Seele Mein Seelenleid sollt‘ linder werden,So suchte ich… Meine Trauer (Video) weiterlesen

Eine kurze Vita

Der heilige Ignatij (in der Welt Dmitrij Alexandrovič Brjančaninov) wurde am 5. Februar 1807 im Dorf Pokrovskoe geboren, dem Familienbesitz seines Vaters in der Provinz Wologda. Seine Mutter gebar ihn nach langer Kinderlosigkeit, inständigem Gebet und Pilgerfahrten zu den umliegenden heiligen Orten. Der Junge verbrachte seine Kindheit in der Abgeschiedenheit des Landlebens; von klein auf… Eine kurze Vita weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Das Leben