Sprüche des Heiligen

Einige Sprüche aus den Werken und Briefen des heiligen Bischofs Ignatij zum Lesen und Weiterteilen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Zitate

Leskow und die Ingenieure

– Anargyroi – Das sind Heilige, die sich dem selbstlosen Dienst an ihren Mitmenschen verschrieben haben. Zumeist bezeichnet man damit heilige Ärzte, die ihre Heilkunst nicht zur Bereicherung ausübten, sondern um den Menschen das zu geben, was sie selbst als Talent von Gott empfangen hatten. In seiner Erzählung „Anargyroi – Edelmütige Ingenieure“ [Инженеры-Бессребреники] geht es… Leskow und die Ingenieure weiterlesen

Die Heiligenvita

Der Name des heiligen Ignatij Brjantschaninow, Bischof von Stawropol und dem Kaukasus, erstrahlt in den Annalen der Kirche und Russlands im hellen Licht der gnadenvollen Erwählung. Ein strenger Eiferer der asketischen Tradition, ein hervorragender Wissenschaftler, Asket, Erzpriester, Friedensstifter, ein Mann von höchster Spiritualität und Kultur, in der ganzen zivilisierten Welt bekannt als Schöpfer unsterblicher geistlicher… Die Heiligenvita weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Das Leben

Der heilige Aristokrat

Ein Interview der Zeitschrift „Foma“ mit dem promovierten Theologen Priester Pavel Chondzinskij, Dekan der theologischen Fakultät der PSTGU [Orthodoxe geisteswissenschaftliche Universität Hl. Tichon Moskau], über die theologischen und politischen Ansichten des heiligen Ignatij und über die Epoche, von der das Schicksal des Heiligen geprägt wurde. Der heilige Ignatij Brjantschaninow (1807-1867) ist einer der bedeutendsten, brillantesten,… Der heilige Aristokrat weiterlesen

Sprüche der Väter

Der heilige Ignatij hat immer wieder auch patristische Schriften in das Russische übertragen. Neben den vielen Zitaten, die er in seinen Schriften verwendet, gibt es die folgenden größeren Textbestände in russisch aus seiner Übersetzer-Feder: Von den Einrichtungen der Klöster, des heiligen Johannes Cassianus von Rom Das Gerontikon (Otečnik) bzw. Apophthegmata Patrum in der alphabetischen Reihe,… Sprüche der Väter weiterlesen

Bedenke den Tod

(zu Band 2, „Über den Tod“, letztes Kapitel) – Sich stets der Endlichkeit des Lebens und des jederzeit möglichen Todes bewusst zu sein, ist auch für weltliche Christen ein unersetzliches Mittel innerer Reinigung und Wandlung. Die Illusion, dieses irdischen kurze Leben wäre ewig lang und „realer“ gegenüber dem, was danach kommt, raubt uns wertvolle Zeit.… Bedenke den Tod weiterlesen

Contra Herzen

Ein Zeitzeugnis Die nachfolgenden Dokumente aus dem Jahr 1859 spiegeln eine eher unbekannte Seite des heiligen Ignatij wider: Er polemisiert gegen Alexander Herzen und die „Jakobiner“, da er in deren politischen Bestrebungen frühzeitig die Wurzeln dessen erblickt hatte, was Russland später als „Große Sozialistische Oktoberrevolution“ in ein Chaos stürzen sollte, von dem es sich bis… Contra Herzen weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Zugaben

Meiner leidenden Seele

Dieses Gedicht ist 1830 entstanden. Der heilige Ignatij war damals 23 und beschreibt darin seine Suche nach etwas Beständigem im Leben und das Gefühl der Erleuchtung, als er diesen festen Grund im Glauben gewonnen hatte. Mein Seelenleid sollt‘ linder werden,So suchte ich Ärzte hier auf Erden,Ich suchte Hilfe, Trost und Licht:Doch rührte sie mein Leiden… Meiner leidenden Seele weiterlesen

Klagelied eines Mönchs

(Band 1, Kapitel 1: Einführung) Das poetische Klagelied eines Mönchs über seinen der sündigen Verlockung verfallenen Bruder bildet in gewisser Weise eine Quintessenz der asketischen Erfahrung des heiligen Ignatij. (Der vollständige Text des Klagelieds ist in Band 1 der Edition Ausgewählte Werke enthalten.) Und es begab sich, als Israel in die Gefangenschaft gefallen und Jerusalem… Klagelied eines Mönchs weiterlesen

Meine Trauer

Dieser Text ist ein Auszug aus „Asketische Erfahrungen“ und bildet dort das abschließende Kapitel 56. Er wurde 1847 verfasst, als der damalige Archimandrit Ignatij aus Gesundheitsgründen darum nachsuchte, die Leitung des Klosters Sergiev Pustyn abzugeben, um sich in das Nikolaus-Babajewskij-Kloster zurückzuziehen. Welches Wort stelle ich an den Anfang meiner Wehklage? Welcher ist der erste Gedanke… Meine Trauer weiterlesen